‘Stinker stoppen‘: Protest gegen dreckige Ausflugschiffe am Berliner Landwehrkanal

(c) Sebastian Ehlers
Auf dem Foto: BUND e.V. und Michael Cramer (MEP) European Greens demonstrieren für sauberere Binnenschiffe in Berlin

 

Berlin, 10.05.2014

 

Gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg und dem Grünen Europaabgeordneten Michael Cramer demonstrierten Aktivisten des BUND e.V. für sauberere Binnenschiffe in Berlin. Unter dem Motto ‘Stinker stoppen‘ wurde zunächst an der Gneisenaustraße über die Gefahren, die von den Schiffsabgasen ausgehen informiert. Aktuell gibt es keine wirksamen Emissionsgrenzwerte für Binnenschiffe, die aber eine beträchtliche Menge ultrafeiner Staubpartikel ausstoßen. Ungeachtet ihrer Abgase dürfen die Schiffe ohne Beschränkungen durch den dicht besiedelten Innenstadtbereich und die Berliner Umweltzone fahren.

 

Ein weitere Ort des Protestes war die Admiralbrücke, wo viele Fahrgastschiffe unterschiedlicher Betreiber den Landwehrkanal befahren. An Ort und Stelle wurden mit einem Partikelanzahlmessgerät Luftmessungen durchgeführt. Während ohne Schiffe ein (Hintergrund-)Wert von ca. 3000-4000 Feinstpartikeln pro cm³ zu messen war, stieg dieser Wert, sobald ein Binnenschiff die Brücke passierte: Der gemessene Maximalwert betrug 155.000 Partikeln/cm³,  das 50-fache der Hintergrundbelastung. Die Werte variierten in den Messungen von Schiff zu Schiff, zeigten aber deutlich, welche Belastungen der Luft lokal von den ungefilterten Dieselmotoren ausgehen.

 

Kontakt:
Jens Hilgenberg

Verkehrspolitik

030 275 86 - 467
jens.hilgenberg [a] bund.net